Pflegehinweise

Margit von AlteKünste färbt unsere Garne nach besten Gewissen, trotzdem gibt es ein paar Hinweise auf die wir nicht verzichten möchten. Nachdem Färben wird die Wolle mehrmals mit einen hochwertigen Wollwaschmittel sorgfältig ausgespült.

Wenn dennoch beim Stricken Farbe abgegeben wird, bedeutet das nicht, dass die Garne ihre Farbe verlieren. Lediglich ist noch überschüssige Farbe im Garn, also kein Grund zur Sorge!

Fertige Pflanzengefärbte Strickstücke sollten nach Fertigstellung immer in einen gutem Wollwaschmittel per Hand gewaschen werden. Unsere GrosseWolle Garne sollten aber ohnehin immer per Hand gewaschen werden, also wenn du unsere Garne schon kennst, ändert sich nicht sehr viel. So hast du Lange Freude und Spaß an deinen tollen Strickstück.

Indigo Färbungen

Wenn du schonmal eine Jeans gekauft hast, die nachdem ersten Tragen einen Blauabrieb hatte, dann kannst Du sicher sein das es sich um eine Indigo gefärbte Jeans gehandelt hat. Indigo gehört zu den ältesten und edelsten Färbemethoden! Nur mal so nebenher 😛

Unter starker mechanischer Beanspruchung kann es einen Blau-Abrieb geben, das ist aber KEIN Färbefehler. Es ein Anzeichen das es sich hier um eine traditionelle Indigo-Färbung handelt und nicht eine einfache moderne blaue Farbe ist.

Durch die Oxidation des Farbstoffes auf der Wolle mit Luftsauerstoff entsteht die typische Indigo-Blau Färbung. Der Farbstoff lagert in einer Indigo-Kühe an der Wolle an und schlägt die Farbe Grün auf Blau um sobald es mit Sauerstoff in Berührung kommt. Daher auf der Satz „Sein blaues Wunder erleben“.

Die Indigo-Färbung ist keine chemische Verbindung des Farbstoffes mit der Wolle wie bei sonstigen Pflanzenfärbungen, sonder eine physikalische. Indigo lagert sich physikalisch an der Wolle an und geht keine chemische Verbindung mit der Wolle ein.

Lichtechtheit

Es gibt Pflanzen, deren Farben Jahrhundert und Jahrtausende überdauern und noch heute so schön strahlen wie damals, wo sie gefärbt wurden. Ein Besuch in einen beliebigen Museum reicht aus, um sich davon zu überzeugen. Es gibt natürlich auch Pflanzen, deren Farben nicht solange halten, diese verblassen dann.

Margit von Alte Künste verzichtet hier ganz bewußt auf Färben mit Pflanzen, die nicht licht- und waschecht sind.